U10 mit starkem Auftritt ohne happy end in Tirol

Um 6:45 startete unsere U10 beim Pucher Waldstadion ins Abenteuer Champions Trophy Qualifikation Richtung Imst in Tirol. Knapp drei Stunden später erreichten wir die schöne Sportanlage des SC Imst 1933, wo sich neben uns noch 13 Tiroler Mannschaften um ein Ticket für das Finale des weltweit größten U10-Turniers duellierten.

Unsere Burschen ließen sich die Strapazen der langen Anreise überhaupt nicht anmerken und besiegten im Auftaktspiel den SC Mils hochverdient mit 2:0. Durch weitere Siege über den SV Thaur (2:0), die SPG Mieminger Plataeu (3:0), den SV Landeck (9:0) sowie den SV Längenfeld (11:1) konnte der Einzug ins Halbfinale bereits vorzeitig fixiert werden! Im letzten Gruppenspiel gegen den sehr starken FC Veldidena aus Innsbruck schonten wir uns für die weiteren Aufgaben so weit wie möglich und unterlagen klar mit 0:4.

Im Halbfinale trafen wir auf den erklärten Turnierfavoriten, die WSG aus Wattens. Nachdem wir in den ersten Minuten fast in jeder Aktion einen Schritt zu spät kamen und die druckvolle Anfangsphase der Swarovski-Truppe nur mit Mühe ohne Gegentreffer überstanden, kamen wir im zweiten Abschnitt besser ins Spiel und auch zu den ersten Chancen. In einer tollen Einzelaktion überspielte dann Dominik Michelic die gegnerische Abwehr und schoss trocken zum 1:0 ein. In den letzten Minuten des Spiels ließen wir nicht mehr viel zu, mit ein paar wenig sehenswerten Ausschüssen von Tormann zu Tormann und wieder retour verging die Zeit – wir standen im Endspiel!

Im Finale trafen wir erneut auf den FC Veldidena. Nach einem Auftakt nach Maß – unser Neuzugangs Andrej Stevanovic brachte uns in Führung – verloren wir gegen die sehr bissigen Innsbrucker zunehmend die Kontrolle über das Spiel. Nicht unverdient drehten die Kicker aus der Tiroler Landeshauptstadt die Partie und wir mussten einem 1:2-Rückstand nachlaufen. In den letzten Minuten versuchten wir verzweifelt, irgendwie vors gegnerische Tor zu kommen, was in der letzten Aktion der regulären Spielzeit auch gelang: bei einem hohen Ball vors Tor ging ein Veldidena-Spieler klar mit der Hand zum Ball – Strafstoß. Unser Kapitän Sebi Karl übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher zum 2:2!

Damit wurde das Finalticket im Achtmeter-Schießen vergeben und obwohl wir moralisch durch den späten Ausgleich eigentlich klar im Vorteil waren, kam leider plötzlich die bleierne Angst vor dem Versagen über einige unserer Kicker und es mussten Spieler ran, die eigentlich nicht fürs Elferschießen vorgesehen gewesen wären. So kam es, wie es kommen musste: zuerst vergaben wir selbst den Matchball, in weiterer Folge traf dann unser sechster Schütze leider nur die Stange. Damit Matchball für Veldidena, Goalie Leo Grebner hält den Strafstoß, den der Schiedsrichter dann aber aus nicht nachvollziehbaren Gründen wiederholen ließ. Das Geschenk des zweiten Matchballs nahmen die Tiroler dankend an, Endstand 7:8, knapper kann man kaum scheitern! Die Tränen flossen in Strömen, zu gerne wären unsere Spieler beim Finalturnier mit Teilnehmern wie dem FC Liverpool, Juventus, Atletico Madrid, Benfica, etc. dabei gewesen.

Bei der Heimfahrt war dann der Schmerz aber bald wieder überwunden und mit der Zeit lief dann auch wieder richtig der Schmäh („Der Sonneuntergang is ja schöner als mei Muattta!“) 🙂 Um 20:15 waren wir wieder daheim in Puch, alles in allem war es ein absolut gelungener Ausflug ins Tiroler Oberland, wo wir den Salzburger Fußball und den FC Puch mehr als würdig vertreten konnten!

Platz 2 für den FC Puch holten: Leo Grebner, Clemens Maurer, Christian Werlberger, Sebastian Karl, Philipp Lugstein, Andrej Stevanovic, Alexander Griebel, Philipp Lugstein, Simon Vogel und Michael Waschl.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.